Deutscher Gewerkschaftsbund

Schöneberger Forum

Die Fachforen 2017

Auch 2017 bieten wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern insgesamt 6 Fachforen an. Dabei reichen die Themen von der Gestaltung des Generationswechsels über die Frage der gerechten Beurteilung bis hin zum Arbeiten in der Migrationsgesellschaft.

Forum I „Den Generationswechsel aktiv gestalten“

In den kommenden Jahren geht die Generation der sogenannten Babyboomer in den Ruhestand. Damit steht der öffentliche Dienst vor einem tief greifenden Generationswechsel. Gleichzeitig gehen aktuelle Schätzungen davon aus, dass dem Staat als Ergebnis des massiven Beschäftigungsabbaus der letzten Jahre schon jetzt 110.000 Bedienstete fehlen. Nachwuchssuche und Gestaltung des Generationswechsels sind damit zu einer wichtigen Aufgabe von Bund, Ländern und Kommunen geworden. In diesem Forum beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten, den Generationswechsel aktiv zu gestalten: Wie kann Wissensmanagement den drohenden Kompetenz- und Erfahrungsverlust verhindern? Welche Erwartungen haben junge Beschäftigte an ihren Arbeitsplatz? Wie funktioniert Arbeiten in altersgemischten Teams? Welche Auswirkungen hat eine größere Heterogenität der Beschäftigten auf die Behörden- und die Führungskultur?

ReferentInnen:
Dr. Beatrix Behrens, Bundesagentur für Arbeit, Bereichsleiterin Personalpolitik/Personalentwicklung
Ulrich Zuber, Bundesverwaltungsamt, Referatsleiter in der Organisationsberatung
Andreas Parr, Personalrat Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

Moderation:
Jutta Neumann, Journalistin

Forum II „Dienstliche Beurteilungen: Nach Leistung, Eignung und Befähigung?“

Eine wesentliche Grundlage von Personalentscheidungen im öffentlichen Dienst ist die dienstliche Beurteilung. Sie stellt damit ein Instrument des Personalmanagements dar und ist mitentscheidend für den Karriereweg von Beamtinnen und Beamten. Insofern Tarifbeschäftigte in die jeweiligen Regelungen einbezogen werden, gelten die dort normierten Beurteilungsrichtlinien für alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Mit Hilfe der Beurteilungen soll eine Bestenauslese im Sinne des in Art. 33 Abs. 2 GG verfassungsrechtlich verankerten Leistungsgrundsatzes garantiert werden. In diesem Forum werfen wir einen kritischen Blick auf die dienstliche Beurteilung: Wann erfüllt ein Beurteilungsverfahren die Maßgabe, objektiv und transparent zu sein? Kann der Personalrat bei Einführung bzw. Änderung der Beurteilungsrichtlinien mitbestimmen? Wie können Beurteilungen eine gleichstellungsorientierte Personalpolitik unterstützen? Welche Rechtsschutzmöglichkeiten haben Beschäftigte bei einer dienstlichen Beurteilung? In welchem Verhältnis stehen dienstliche Beurteilung und Personalentwicklung zueinander?

ReferentInnen
Dr. Andrea Jochmann-Döll, Wissenschaftlerin und Beraterin bei GEFA Forschung + Beratung
Dr. Eberhard Baden, Rechtsanwalt
Manuela Wieland, Rechtsanwältin

Moderation:
Lea Arnold, ver.di

Forum III „Der öffentliche Dienst in der Migrationsgesellschaft“

Dem öffentlichen Dienst kommt eine Schlüsselstellung zu, wenn es um die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrungen geht. Verwaltungen sollen koordinieren, moderieren, entscheiden und aktiv unterstützen. Schulen sollen Sprachkenntnisse vermitteln und auf die berufliche Integration vorbereiten. Die Polizei soll Schutz für alle gewährleisten. Eine Vielzahl weiterer Anforderungen, die zum Teil bereits im Jahr 2007 im Nationalen Integrationsplan festgeschrieben wurden, setzen eine hohe Flexibilität aufseiten der Akteure im öffentlichen Dienst voraus. In diesem Forum vermitteln wir Hintergrundinformationen zu den institutionellen Rahmenbedingungen der Integration und den Handlungsoptionen vor Ort.

Zunächst führt ein Vortrag in folgende Fragestellungen ein: Was kann „Integration“ in den einzelnen Aufgabenfeldern des öffentlichen Dienstes bedeuten? Wie verändern sich hier die Anforderungen? Welchen Gestaltungsspielraum haben Personalräte? Anschließend werden gemeinsam mit den Teilnehmenden des Forums thematische Schwerpunkte für die Arbeit in mehreren angeleiteten Workshops festgelegt. Im Zentrum steht dabei ein Austausch über die konkrete Arbeit vor Ort.

Workshopleitung:
Daniel Weber, DGB Bildungswerk BUND, Leiter des Bereichs Migration und Gleichberechtigung

Forum IV „Gleiche Rechte – gleiche Chancen? Gleichstellung im öffentlichen Dienst“

Gleichstellungspolitik zielt heute nicht mehr nur auf den Staat in seiner Funktion als Dienstherr bzw. Arbeitgeber ab, sondern auch auf den Staat als Gestalter der Lebensverhältnisse der Bürgerinnen und Bürger. Die Frauenförderung innerhalb des öffentlichen Dienstes wird daher zunehmend durch eine umfassendere Geschlechterpolitik, die die konkreten Auswirkungen des Verwaltungshandelns auf männliche und weibliche Lebensläufe im Blick hat, ergänzt und erweitert. Ein zeitgemäßes Gleichstellungsrecht sollte beide Säulen abbilden. In diesem Forum gehen wir folgenden Fragen nach: Was bedeutet Gleichstellung gegenwärtig? Welche Standards sollten für das Gleichstellungsrecht gelten? Außerdem werden wir uns konkrete gleichstellungspolitische Projekte anschauen – denn erst die Akteurinnen und Akteure vor Ort erwecken das Gleichstellungsrecht zum Leben.

ReferentInnen:
Dr. Elke Wiechmann, FernUniversität Hagen, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Bärbel Reimann, Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
Sarah Kleemann, GEW Hauptvorstand, Leiterin des Parlamentarischen Verbindungsbüros

Moderation:
Marion Weckes, Hans-Böckler-Stiftung

Forum V „Aus- und Fortbildung: Karrierewege eröffnen“

In der jährlichen repräsentativen Beschäftigtenbefragung „DGB Index Gute Arbeit“ kritisieren die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes regelmäßig fehlende Aufstiegschancen. Gleichzeitig erfordert die demografische Entwicklung eine strategische Personalentwicklung, die es den Dienstherren bzw. Arbeitgebern ermöglicht, Stellen mit eigenem Personal zu besetzen. Und auch im Hinblick auf die Attraktivität des öffentlichen Dienstes ist es von Bedeutung, Bewerbern Entwicklungsperspektiven anbieten zu können. Allzu häufig stehen jedoch veraltete Strukturen durchlässigen Karrierewegen entgegen. In diesem Forum stellen wir uns die Frage: Wie können sowohl das Laufbahnsystem als auch die Berufsbildung im öffentlichen Dienst beschäftigtenfreundlicher gestaltet werden?

ReferentInnen:
Nils Kammradt, ver.di Bundesvorstand, Bereichsleiter Bund + Länder/Bundesbeamtensekretär
Alexander Lendner, Ausbildungsleiter der Landeshauptstadt München
Bernhard Woitalla, Freie Hansestadt Bremen, Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz
Martin Elsner, Bundesinstitut für Berufsbildung

Moderation:
Thomas Herbing, ver.di

Forum VI „Gute Praxis: Nominierte und Preisträger des Deutschen Personalräte-Preises 2017 stellen ihre Projekte vor“

Mit viel Engagement setzen sich Personalräte jeden Tag für die Interessen der Beschäftigten ein. Im Rahmen dieses Fachforums stellen Nominierte und Preisträger des Deutschen Personalräte-Preises 2017 ihre Projekte vor, berichten über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung und diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Möglichkeiten und Ideen zur Übertragung und Weiterentwicklung ihrer Initiativen.

Moderation:
Michael Kröll, Redakteur Der Personalrat


Nach oben